FAQ

Foto von Natalie Adelmann Design

Die Kosten für ein Fotoshooting hängen von folgenden Faktoren ab: Wer und Was, Wie lange und Wo.

Bei einem Fotoshooting im Studio fallen zusätzlich Kosten für die Studiomiete an. Anfahrtskosten werden immer mit einer Fahrtkostenpauschale von 0,30 € / km berechnet. 

Schreibt mir gerne für meine Preisliste.

Ja, dies ist sogar zwingend notwendig, wenn Ihr die Bilder veröffentlichen wollt.

Die Vorschrift des § 13 UrhG gibt jedem Fotografen das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft an dem vom ihm geschaffenen Werk und soll gewährleisten, dass der Name des Fotografen genannt wird. Der Fotograf hat also einen gesetzlichen Anspruch auf Nennung seines Namens.

Weitere Informationen zum Thema Bildrechte und Namensnennung findet Ihr auch in meinem Impressum.

Ich fotografieren am liebsten im Freien, im Umkreis von Tübingen, Filderstadt und Stuttgart. Ich lasse mich aber auch gerne für Euren Lieblingsort begeistern.

Auch für eine Homestory komme ich gerne zu Euch nach Hause, vor allem wenn es um Neugeborene Babys geht, fühlt man sich meist Zuhause am Wohlsten.

Da weder ich noch du schlechtes Wetter beeinflussen können, wird das Fotoshooting einfach zu den selben Konditionen verschoben. Gerne stelle ich auch einen Gutschein aus, falls kein alternativ Termin zu Stande kommen kann.

Bei Stornierung weniger als 2 Tage vor dem Shooting-Termin erhält die Fotografin 50 % des vereinbarten Honorars als Aufwandsentschädigung, sofern die Fotografin für den stornierten Auftrag keinen gleichwertigen Auftrag vereinbaren kann.

Das Wichtigste ist, dass Du oder Ihr Euch wohlfühlt. Ich rate gerne dazu Naturtöne und unifarbene Kleidung rauszusuchen – keine zu grellen Farben und Muster. Gerne könnt Ihr auch mehrere Outfits zum Fotoshooting mitbringen. 

Ja, ich bearbeite die Bilder in meinem persönlichen Stil, sowie Anpassung des Ausschnitts und der Farben. Temporäre Störungen, wie Pickel retuschiere ich auch. Ich mache allerdings keine Schönheitsretuschen (nur auf Wunsch).

Ich möchte dringend darauf hinweisen, dass es bei den professionell bearbeiteten Bildern untersagt ist jegliche (Instagram-)Filter darüber zu legen.

Nein. Ich treffe immer eine Vorauswahl und passe dann alle Bilder im Format, Farben und Licht an. Zu jedem fertigen Foto einer Fotografin gehört nämlich auch die Bildbearbeitung im eigenen Stil dazu.

Nach ca. 4 bis 6 Wochen erhaltet Ihr einen Zugang zu einer passwortgeschützten Online-Galerie auf dem Ihr, Eure Familie und Freunde sich die Bilder anschauen könnt (temporär verfügbar). Je nach gebuchtem Paket, erhaltet Ihr alle Bilder hochauflösend als JPG auf einem hübschen USB-Stick und / oder entsprechenden Fotoabzügen. 

Selbstverständlich erhälst Du Deine Bilder ohne störende Wasserzeichen oder ähnliche Markierungen im Bild. Es wird lediglich in der Datei-Information ein Copyright gesetzt, welches auch nicht enfernt werden darf. Dies ist auf Euren Fotos nicht zu sehen.

Da ich sehr gerne meine Arbeit teilen möchte, um auch andere Menschen zu begeistern, möchte ich eine Auswahl gerne auf meiner Homepage, auf Facebook, Instagram und teilweise auf Print-Produkten zeigen. Aber: Eure Fotos werden nur mit schriftlicher Einwilligung hochgeladen, Ihr könnt dies also auch ablehnen. 

Nachdem Ihr Eure Bilder bekommen habt, frage ich auch nochmal nach und teile Euch mit welche Bilder ich gerne zur Eigenwerbung nutzen möchte. 

Die Bezeichnung TFP = Time For Prints, steht in der Fotografie für eine Vereinbarung zwischen einem Fotomodell und einem Fotografen. Dabei erhält das Modell anstelle einer Gage die Ergebnisse der Fotoaufnahme (in digitaler Form) für das Modellstehen.

Häufig finden Aufnahmen auf TFP-Basis im experimentellen Bereich Anwendung. Bilder aus TFP-Fotoaufnahmen dienen somit meistens der Eigenwerbung für Modell und Fotograf.

Leider ist es auf Grund der geltenden Datenschutzrichtlinie nicht mehr so einfach, alle Personen auf einer größeren Veranstaltung ohne dessen Einwilligung zu fotografieren. Alle Personen müssen vorab darüber informiert werden und die Möglichkeit, nicht einzuwilligen, erhalten.

Hier empfehle ich, einen Zusatz auf die Hochzeitseinladungskarten direkt drucken zu lassen.

Dieser könnte z. B. lauten: „Selbstverständlich halten wir unsere Hochzeit auf Bildern fest. Wir möchten darauf hinweisen, dass unser/e Fotograf/in vor Traubeginn von Euch informiert werden muss, wenn Ihr nicht fotografiert werden möchtet.“

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
Scroll to Top